ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FÜR UNTERNEHMER

  1. EINFÜHRUNGSBESTIMMUNG

1.1 Unsere Gesellschaft Práce v Německu s.r.o., Identifikationsnummer – IČO: 07305702 mit Sitz in Korunní 2569/108 101 00 Praha, CZ, im folgenden nur „unsere Gesellschaft“ veröffentlicht diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Unternehmer („AGB“), die die Vertragsbeziehungen mit den Unternehmern regeln, die für unsere Gesellschaft durch das Nutzen von Elektronischen Systemen unserer Gesellschaft oder durch das Erbringen von Dienstleistungen gegenüber den Kunden entstehen, wie diese Begriffe unten definiert werden.

1.2 Abweichende Vereinbarungen im Vertrag (wie unten definiert) gelten vorrangig vor diesen AGB.

1.3 Die Vertragsbeziehung zwischen unserer Gesellschaft und Kunden wird auch durch
(a) diese AGB, deren Vollversion auf www.injobin.eu zugänglich ist,
(b) Produktbedingungen, wie unten definiert,
(c) Bedingungen für Verarbeitung von personenbezogenen Daten, wie unten definiert,
(d) Bestimmungen in den Dokumenten, auf die diese AGB oder Produktbedingungen hinweisen, und
(e) Bestimmungen der entsprechenden Rechtsvorschriften geregelt.
1.4 Aktuelle Kontakt- und Rechnungsangaben stehen zur Verfügung auf unseren Seiten.
1.5 Der Kunde nimmt den Umfang der Einverständniserklärungen zur Verarbeitung personenbezogener Daten und weiterer Bedingungen, die sich aus der Position unserer Gesellschaft als Verwalter oder eventuell als Bearbeiter personenbezogener Daten ergeben, zur Kenntnis. Die aktuelle Version der Standarddokumentation mit den Endnutzern ist in den Grundsätzen des personenbezogenen Datenschutzes zugänglich.

  1. DEFINITION DER GENUTZTEN BEGRIFFE

2.1 Die in dem AGB Text genutzten Begriffe haben folgende Bedeutung:
(a) Elektronische Systeme: Internetseiten oder andere PC-Programme (einschließlich mobilen Applikationen) einschließlich zusammenhängender Datenbanken, die seitens unserer Gesellschaft an Dritte vor allem mittels des Internetes bereitgestellt werden.
(b) Anzeige: Präsentation des Angebots, z.B. eines freien durch den Kunden als potentiellem Arbeitgeber angefragten Arbeitsplatzes, der im Rahmen der Elektronischen Systeme unter anderen im Vertrag vereinbarten Bedingungen angezeigt wird.
(c) Kunde: Unternehmer, der mit unserer Gesellschaft einen Vertrag abschließt. Unter dem Begriff Kunde wird auch der Vermittler verstanden.
(d) Unsere Gesellschaft: Práce v Německu s.r.o. IČO: 07305702 (Identifikationsnummer: 07305702) mit Sitz in Korunní 2569/108 101 00 Prag, CZ
(e) Beantwortungssysteme: elektronische Systeme des Kunden, die die Beantwortung der Anzeigen erbringen.
(f) Bedingungen für die Verarbeitung personenbezogener Daten: Bedingungen, die die Rechte und Pflichten der Parteien bei der Verarbeitung von personenbezogenen Daten im Zusammenhang mit dem Vertrag regeln.
(g) Produktbedingungen: Geschäftsbedingungen für die Dienstleistungen, die weitere Rechte und Pflichten der Parteien bei der Erbringung entsprechender Dienstleistungen regeln.
(h) Dienstleistung: jede Dienstleistung unserer Gesellschaft, die im Rahmen der Elektronischen Systeme angeboten oder gewährleistet wird oder eine Dienstleistung, die direkt durch die Vertreter unserer Gesellschaft oder durch von unserer Gesellschaft beauftragte Personen erbracht wird, vor allem einige von den Dienstleistungen, die weiter in diesen AGB genannt werden.
(i) Vertrag: Vertrag über Dienstleistungen, der zwischen unserer Gesellschaft und Kunden in jedweder Form geschlossen wird (einschließlich schriftlicher oder elektronischer Bestellung).
(j) Parteien: Vertragsparteien des Vertrags, d.h. unsere Gesellschaft und der Kunde.
(k) AGB: diese allgemeinen Geschäftsbedingungen für Unternehmer.
(l) Vermittler: Kunde, der mittels der Elektronischen Systeme unserer Gesellschaft Arbeitsbewerber für dritte Personen sucht, z.B. eine Personalagentur.

  1. Übersicht der Dienstleistungen unserer Gesellschaft

3.1 Anzeigenwerbung, Datenverarbeitung und Datenauswertung und weitere Statistiken:::
(a) Veröffentlichen von Anzeigen und automatische Datenverarbeitung im Bereich Human Resources (Personalbereich) mit Nutzen des vereinbarten Elektronischen Systems.
(b) Durchsuchen der Datenbank mit Lebensläufen der Arbeitsbewerber, die von unserer Gesellschaft verwaltet werden und zu der den Kunden in Form des Anschauens der Lebensläufe Zugriff gewährleistet wird, zum Zweck des Arbeitsangebots.
(c) Werbedienstleistungen im Internet, die durch unsere Gesellschaft für den Kunden im Bereich des Arbeitsmarktes (Personalanzeigen, Personalberatung, Personalakquisition) erbracht werden, die auf der Sicherstellung der Produktion, eigener technischen Umsetzung und Präsentation der Werbefläche im Rahmen der Elektronischen Systeme unserer Gesellschaft zu Gunsten des Kunden oder den von ihm bestimmten Personen beruhen.
(d) Weitere Dienstleistungen, die mit der Vermittlung von Arbeitsplätzen auf dem Arbeitsmarkt zusammenhängen.

3.2 Vermittlungsdienstleistungen: Vermittlungsdienstleistungen gemäß Vereinbarung zwischen unserer Gesellschaft und Kunden.

  1. VERANTWORTUNG FÜR DEN INHALT DER PRÄSENTIERTEN INFORMATIONEN

4.1 Die Kunden sind verpflichtet mittels der Elektronischen Systeme unserer Gesellschaft:
(a) ausschließlich solche Informationen, die weder Dritten noch unserer Gesellschaft Schaden verursachen und
(b) klare und ausreichend genaue Informationen, die vor allem keine täuschende Vorstellung über den Charakter der aufgeführten Personen oder der angebotenen oder angefragten Arbeitsstelle erwecken, zu präsentieren.

4.2 Für den Inhalt der präsentierten Informationen ist der Kunde verantwortlich, der diese Informationen auf die Elektronischen Systeme unserer Gesellschaft gespeichert hat. Der Kunde ist damit ausdrücklich einverstanden, dass unsere Gesellschaft Informationen über die Dateneintragungen bewahrt, die eindeutig zur Identifizierung des konkreten Kunden führen.

4.3 Informationen, die im Einklang mit dem Vertrag erworben wurden, berechtigen unsere Gesellschaft diese zur eventuellen Lösung eines Streits zu nutzen, der infolge einer Angabe einer unwahren Information entstanden ist oder zur Sperrung der Benutzung der Elektronischen Systeme unserer Gesellschaft für den Kunden, der Informationen im Widerspruch zu diesen AGB angegeben hat.

4.4 Angaben, die unserer Gesellschaft im Zusammenhang mit dem Vertrag bereitgestellt wurden, dürfen öffentlich zugänglich sein

  1. UMGANG MIT DEN PRÄSENTIERTEN INFORMATIONEN

5.1 Unsere Gesellschaft ist nicht verpflichtet Dienstleistungen zu erbringen, wenn:
(a) die Dienstleistungen Informationen beinhalten, die im Konflikt mit der Rechtsordnung der Tschechischen Republik, allgemeinen ethischen Regeln, der öffentlichen Ordnung oder den guten Sitten stehen,
(b) die Dienstleistungen Informationen mit sexueller Bedeutung beinhalten, sowie Arbeitsangebote oder Ferienjobs, die sexuelle Dienstleistungen betreffen,
(c) der Kunde die Arbeitsvermittlung mit Zahlung einer Manipulationsgebühr bedingt,
(d) die Anzeigen eine Arbeitsstelle mit Anteilen von Multi-level-marketing (MLM) anbieten,
(e) die Anzeigen allgemeine und geschäftliche Informationen über die Produkte des Kunden beinhalten (z.B. „wir bieten au pair an“, „lassen sie Internet verdienen“ oder „ich mache gegen Entgelt“ und Ähnliches), die einen Werbecharakter haben,
(f) im Rahmen einer Anzeige mehrere Arbeitsstellen und Kunden oder andere potentielle Arbeitgeber aufgeführt sind; im Falle der Verletzung dieses Artikels hat unsere Gesellschaft Anspruch auf den vollen Preis nächster Anzeige (nicht zu verstehen für was, nachfragen) und das für jede weitere angebotene Arbeitsstelle im Rahmen von einer Anzeige; im Falle einer Ausstellung einer Anzeige aus dem Abonnement ist unsere Gesellschaft berechtigt, für jede Stelle zusätzlich vollen Betrag abzuziehen, für den die ursprüngliche Stelle ausgestellt wäre und zwar wie für selbstständige Anzeigen,
(g) Informationen oder Lebensläufe über Dritte ohne deren Kenntnis präsentiert werden,
(h) die Informationen den guten Namen oder Ruf unserer Gesellschaft oder anderen natürlichen oder juristischen Personen schädigen können,
(i) im Rahmen der Präsentation direkter Internetverweise zu den angebotenen Arbeitsstellen des Kunden oder Verweise zu Formularen, die eine Registration der Personen fordern, beinhaltet sind oder Werbemitteilungen präsentiert werden, die Personen zur Registration auffordern.

5.2 Unsere Gesellschaft ist berechtigt den Inhalt der Informationen nach Artikel 4 und 5 AGB zu kontrollieren. Weiter ist unsere Gesellschaft berechtigt, den Kunden auf den Widerspruch zwischen seinem Handeln und dem Vertrag aufmerksam zu machen und die sofortige Behebung zu fordern oder diese Informationen aus den Elektronischen Systemen unserer Gesellschaft zu beseitigen und das auch ohne Einverständnis des Kunden oder ohne vorherige Mahnung. Unsere Gesellschaft ist in einem solchem Falle dazu berechtigt, die Erbringung der Dienstleistungen für diesen Kunden zu beendigen und selbigen Vertrag ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist zu kündigen.

5.3 Unsere Gesellschaft behält sich hiermit im Rahmen der Erbringung der Dienstleistungen das Recht vor, die Beantwortungssysteme zu kontrollieren. Unsere Gesellschaft behält sich weiter das Recht vor, die Nutzung solcher Beantwortungssysteme zu verhindern, die für die Bewerber in jeglicher Weise verwirrend, unübersichtlich sein können oder bei den Bewerbern einen negativen Eindruck über die von uns angebotenen Dienstleistungen hervorrufen können. Unsere Gesellschaft ist verpflichtet über die Absicht eine solche Nutzung zu verhindern, vorher den Kunden zu informieren, um dessen Beantwortungssystem es sich handelt.

5.4 Im Falle der Erbringung der Dienstleistung „Durchsuchen der Datenbank der Lebensläufe“ ist der Kunde nicht berechtigt jedwede Systeme zu nutzen, die beim Durchsuchen der Datenbank automatische Datenverarbeitung ermöglichen, weil es dadurch zur übermäßigen Belastung der Elektronischen Systeme unserer Gesellschaft kommt. Nutzen von jeglichen Systemen, die eine automatische Datenverarbeitung beim Durchsuchen unserer Datenbanken (einschließlich der Datenbank der Lebensläufe) ermöglichen, wird als eine erhebliche Verletzung des Vertrags angesehen.

5.5 Unsere Gesellschaft behält sich das Recht vor, mit zugänglichen technischen und rechtlichen Mitteln das Nutzen der Elektronischen Systeme unserer Gesellschaft durch den Klienten zu verhindern, der wiederholt oder wesentlich den Vertrag verletzt hat.

5.6 Der Kunde ist nicht berechtigt, während des Verlaufs der Erbringung der Dienstleistung die veröffentlichten Angaben im Text und im Namen der Anzeige jn dem Ausmaß zu verändern, dass es sich um eine Veränderung der angebotenen Arbeitsstelle handeln würde. Unsere Gesellschaft ist berechtigt auszuwerten, ob es durch die Veränderung der Angaben zur Veränderung der Arbeitsstelle kommt und in solchem Falle die Forderung des Kunden zur Veränderung der Angaben abzulehnen, ev. sind wir berechtigt vollen Preis für eine weitere Anzeige für jede solche Veränderung zu verlangen; im Falle einer Erstellung einer Anzeige aus dem Abonnement ist unsere Gesellschaft berechtigt, für jede Veränderung der Anzeige den vollen Betrag abzuziehen, der für die ursprüngliche Stelle erstellt wurde.

  1. ÜBERGABE DER UNTERLAGEN UND TERMIN DES DIENSTLEISTUNGSBEGINNS

6.1 Die Kunden sind verpflichtet unserer Gesellschaft die Unterlagen auf eigene Kosten und auf eigene Verantwortung zu übergeben. Die Angaben, die die automatisierte Datenverarbeitung im Bereich des Personalwesens betreffen, werden auf elektronische Wege mittels der Elektronischen Systeme unserer Gesellschaft empfangen, sofern nicht anders vereinbart wurde.

6.2 Im Falle des Nutzens der Elektronischen Systeme unserer Gesellschaft für die Dateneingabe werden diese Informationen spätestens innerhalb von 2 Stunden in den öffentlichen Teilen der Elektronischen Systeme unserer Gesellschaft veröffentlicht. Wenn es sich aber um erstmalige Nutzung des autorisierten Teils der Elektronischen Systeme unserer Gesellschaft durch den Kunden handelt (d.h. durch neue Registrierung des Kunden), dann werden diese Informationen auf den Elektronischen Systemen unserer Gesellschaft nach Überprüfung dieser neuen Registrierung des Kunden veröffentlicht, spätestens aber innerhalb von 3 Arbeitstagen nach dem ordentlichem Versenden und Empfangen der Angaben.

6.3 Im Falle eines zeitlichen Verzugs von Seiten des Kunden mit dem Einreichen der Unterlagen oder mit der Akzeptanz dieser Unterlagen ist der Kunde verpflichtet, alle zusätzlichen Kosten zu erstatten, die mit einer eventuellen Verarbeitung der Unterlagen in kürzerer Zeit entstehen.

6.4 Wenn nicht anders vereinbart wird, garantiert unsere Gesellschaft für die im Artikel 3.1 AGB definierten Dienstleistungen den Beginn der Erfüllung der Leistungen innerhalb von drei (3) Arbeitstagen vom darauf folgenden Tag nach dem ordentlichen Erhalt der Unterlagen in der definierten Form an gerechnet. Für den Fall eines Verzugs des Kunden mit dem Einreichen der Unterlagen in der bestimmten Form wird der Termin um die Zahl der Tage verlängert, in der unsere Gesellschaft verpflichtet ist, mit der Erbringung der Dienstleistungen anzufangen. Unsere Gesellschaft behält sich das Recht vor, den Termin der Veröffentlichung im Falle des Einreichens der Unterlagen in außergewöhnlichen Formaten oder anders im Widerspruch zum Vertrag stehend, zu ändern.

6.5 Wenn es das entsprechende Elektronische System unserer Gesellschaft erfordert, ist der Kunde verpflichtet, sich vor dem Beginn der Erbringung der Dienstleistungen seitens unserer Gesellschaft in dem entsprechenden Elektronischen System unserer Gesellschaft zu registrieren. Der Kunde hat das Recht, weitere Benutzerkonten anzulegen, wenn es nicht von den AGB anders bestimmt wird.

6.6 Der Kunde hat das Recht im entsprechenden Elektronischen System unserer Gesellschaft einzelne Arbeitsstellen dynamisch zu verwalten und anzuzeigen und zwar während der gesamten Dauer der Vertragsbeziehung mit unserer Gesellschaft, gemäß den Möglichkeiten, die seitens unserer Gesellschaft im gegebenen Elektronischen System unserer Gesellschaft zugänglich gemacht werden.

6.7 Jede einzelne Arbeitsstelle wird seitens unserer Gesellschaft mittels der Dienstleistung für vereinbarte Zeit präsentiert. Unsere Gesellschaft zeigt die Stelle spätestens innerhalb von zwei (2) Stunden ab dem Zeitpunkt des Eintrags durch den Kunden in den Elektronischen System unserer Gesellschaft an.

6.8 Der Kunde ist verpflichtet, die Dienstleistungen ausschließlich für seinen eigenen Bedarf zu nutzen.

  1. VERMITTLUNG DES VERKAUFS DER DIENSTLEISTUNGEN

7.1 Im Falle, dass die Dienstleistungen vom Vermittler genutzt werden, dann gilt Folgendes:
(a) Der Vermittler ist verpflichtet, die Dienstleistungen unserer Gesellschaft ausschließlich für seinen eigenen Bedarf und zur Erfüllung der Bedürfnisse seiner Kunden zu nutzen;
(b) er ist berechtigt Dritte zu kontaktieren, zwecks des Aussuchens der Arbeitsbewerber bei diesen Dritten;
(c) er ist berechtigt jedwede Geschäftsmarke unserer Gesellschaft nur mit vorherigem schriftlichem Einverständnis unserer Gesellschaft zu nutzen.

7.2 Arbeitsangebote von den Vermittlern können in den Elektronischen Systemen unserer Gesellschaft mit der Kennzeichnung der Art des Vermittlers gekennzeichnet und den Nutzern präsentiert werden. Über die Bestimmung, ob das gegebene Subjekt ein Vermittler im Sinne der AGB ist, entscheidet ausschließlich unsere Gesellschaft.

7.3 Verletzung jeglicher Bestimmung dieses Artikels der AGB seitens des Kunden stellt eine wesentliche Verletzung des Vertrages dar.

  1. NUTZEN DER ELEKTRONISCHEN SYSTEME

8.1 Zugang zum Benutzerkonto/Benutzerkonten des Kunden im Rahmen der Elektronischen Systeme unserer Gesellschaft wird durch Anmeldedaten geschützt.

8.2 Der Kunde ist nicht berechtigt:
(a) zur automatischen Datenverarbeitung in den Elektronischen Systemen unserer Gesellschaft oder anderer ähnlichen Ausnutzung oder Verwertung der Datenbank unserer Gesellschaft über den Rahmen des notwendigen Umfangs für die Erfüllung des Zwecks des Vertrags hinaus,
(b) zu versuchen sich zu den Teilen des Elektronischen Systems Zutritt zu verschaffen, zu denen ihm nicht ausdrücklich unsererseits Zugang gewährt wurde,
(c) auf andere Weise die Elektronischen Systeme unserer Gesellschaft im Widerspruch zum Zweck des Vertrags zu nutzen.

8.3 Der Kunde ist verpflichtet:
(a) alle Sicherheitsfehler und Mängel der Elektronischen Systeme unserer Gesellschaft zu melden, die er bei der Nutzung erfahren hat,
(b) eine Veröffentlichung der Sicherheitsfehler mindestens in den nachfolgenden neunzig (90) Tagen nach dem Tag der Bekanntgabe an unsere Gesellschaft zu unterlassen.

8.4 Der Kunde ist gleichzeitig verpflichtet:
(a) für jeden entsprechenden Mitarbeiter ein selbstständiges Benutzerkonto im Rahmen des elektronischen Systems unserer Gesellschaft zu errichten und für ein solches Konto einen einzigartigen Anmeldenamen und ein Passwort zu erstellen;
(b) jeden Austausch oder das Mitteilen der Anmeldedaten unter den Mitarbeitern des Kunden oder Dritten zu verhindern;
(c) die Anmeldedaten zu schützen und
(d) den Missbrauch der Anmeldedaten zu verhindern.

8.5 Im Falle, dass es zum unberechtigten Umgang mit den Anmeldedaten oder zum Missbrauch solcher Anmeldedaten kommt, ist der Kunde verpflichtet, unsere Gesellschaft unverzüglich darüber zu informieren. Wir tragen keine Verantwortung für jeglichen Missbrauch der Anmeldedaten des Kunden oder für jede eventuelle Benachteiligung oder eventuelle Ansprüche Dritter, die durch die Verletzung oben genannter Pflichten des Kunden entstanden sind.

  1. SCHWEIGEPFLICHT

9.1 Die Parteien verpflichten sich eine Schweigepflicht über vertrauliche Informationen einzuhalten. Als vertrauliche Informationen werden alle Informationen und Angaben, die die Parteien im direkten oder indirekten Zusammenhang mit dem Verhandeln über gemeinsame Zusammenarbeit, vor allem alle Daten, Dokumentationen, PC-Medien, geschäftliche und Zahlungsbedingungen, graphische Vorschläge und alle Arten von Informationen und in jeder Form, materiell oder nicht materiell, die gegenseitig zwischen den Parteien schriftlich oder mündlich erteilt werden, bei Präsentation oder anders mit dem Zweck der gemeinsamen Zusammenarbeit betrachtet. Als vertrauliche Informationen werden auch alle Informationen über die Bewerber, Kunden, Know-how und weitere Angelegenheiten beider Parteien angesehen, die nicht öffentlich zugänglich und bekannt sind und die Gegenstand des Geschäftsgeheimnisses sind. Jegliche Presseerklärungen oder öffentliche Ankündigungen, die eine gemeinsame Zusammenarbeit betreffen, unterliegen einer vorherigen schriftlichen Einwilligung seitens unserer Gesellschaft.

9.2 Die Parteien haben sich geeinigt, dass sie vertrauliche Informationen nicht an Dritte weiterleiten werden und dass sie solche Maßnahmen treffen, die ihre Zugänglichmachung an Dritte verhindern. Die Bestimmung des letzten Satzes bezieht sich nicht auf vertrauliche Informationen:
(a) zu deren Veröffentlichung unsere Gesellschaft im Zusammenhang mit dem Vertrag verpflichtet oder berechtigt ist;
(b) die zur Zeit der Veröffentlichung allgemein bekannt waren;
(c) die allgemein bekannt oder zugänglich auf einem anderen Weg als durch die Verletzung der Pflichten durch eine Partei, deren Mitarbeiter oder Berater, die sich aus diesem Vertrag ergeben, werden oder wurden;
(d) die aufgrund einer durch allgemeine verbindliche Rechtsvorschriften gegebener Pflicht oder aufgrund eines rechtskräftigen Gerichtsurteils oder eines rechtskräftigen Urteils der staatlichen Verwaltung (z.B. die Polizei der Tschechischen Republik) veröffentlicht wurden;
(e) zu derer Veröffentlichung die zuständige Partei der anderen Partei ein ausdrückliches Einverständnis gegeben hat.

9.3 Die Schweigepflicht besteht fortdauernd ohne Rücksicht auf die Dauer des Vertrags.

9.4 Unsere Gesellschaft verpflichtet sich hiermit, dass sie die vertraulichen Informationen, die die Kunden betreffen, ohne einen rechtlichen Grund oder im Widerspruch mit den Anweisungen des Kunden nicht sammeln, zusammenfassen, speichern, verbreiten, zugänglich machen, verarbeiten, ausnutzen oder mit anderen Informationen verknüpfen wird. Unsere Gesellschaft verpflichtet sich weiter, dass sie alle vertraulichen Informationen, mit denen sie über den Rahmen der gewöhnlichen Arbeitstätigkeit für den Kunden in Berührung kommt, ohne unnötigen Aufschub dem Kunden übergibt und in der Zeit, in welcher sie über die vertraulichen Informationen verfügt, deren ausreichenden Schutz vor jeglichem Verlust, Diebstahl, Zerstörung und unberechtigtem Zutritt, zufälliger oder anderer Beschädigung oder anderer nicht berechtigter Nutzung oder Verarbeitung gewährleistet.

9.5 Wenn eine dritte Person über die vertraulichen Informationen, die einen Kunden betreffen, informiert werden muss, verpflichtet sich unsere Gesellschaft, dass diese dritte Person mit einer Schweigepflicht verpflichtet wird, die denselben Umfang hat, wie die Schweigepflicht unserer Gesellschaft.

9.6 Unsere Gesellschaft ist verpflichtet, gewöhnliche Sicherheitsstandards im Bezug zur Verbreitung der PC-Viren und des Schutzes des PC-Netzes zu bewahren. Unsere Gesellschaft nimmt zur Kenntnis, dass sie verpflichtet ist, alle Rechtsvorschriften einzuhalten, die sich auf den Datenschutz und das Geschäftsgeheimnis beziehen.

  1. VERTRAG

10.1 Unsere Gesellschaft akzeptiert Bestellungen von ihren Kunden, aufgrund derer sie ihre Dienstleistungen gewährleistet. Eine ordentlich ausgefüllte Bestellung ist als Vertragsangebot anzusehen und ist ab dem Moment verbindlich, wenn diese unserer Gesellschaft zugestellt wird.

10.2 Die Kundenbestellungen der Dienstleistungen empfängt unsere Gesellschaft vor allem mittels des Ausfüllens und Sendens des elektronischen Bestellungsformulars, welches in den Elektronischen Systemen unserer Gesellschaft zugänglich ist. Eine verbindliche Bestellung kann man auch auf allen anderen Wegen abgeben, die unsere Gesellschaft ermöglicht, z.B. mit e-mail etc..

10.3 Unsere Gesellschaft behält sich das Recht vor, eine Bestellung innerhalb von drei (3) Arbeitstagen ab dem Erhalt der Bestellung abzulehnen, im Falle dass:
(a) sie ein Kunde eingereicht hat, der in der Vergangenheit seine in den AGB oder im Vertrag definierten Pflichten verletzt hat;
(b) die Umsetzung der Bestellung im Widerspruch zu der Geschäftspolitik unserer Gesellschaft steht;
(c) die Umsetzung der Bestellung im Widerspruch mit den Grundsätzen des ordentlichen Geschäftsverkehrs, der guten Sitten oder der öffentlichen Ordnung steht.

10.4 Wenn es nicht zu einer Ablehnung der Bestellung nach dem Artikel 10.3 AGB kommt, beginnt unsere Gesellschaft die Erbringung der Dienstleistungen nach den in der Bestellung angeführten Angaben. Im Falle, dass in der Bestellung nicht eine spätere Spezifizierung des Beginns der Erbringung der Dienstleistungen angegeben ist, gilt es, dass die Erbringung der Dienstleistungen ohne unnötigen Verzug begonnen wird.

10.5 Der Vertrag ist geschlossen:
(a) durch die Bestätigung der Bestellung des Kunden, wenn der Kunde eine solche Bestätigung ausdrücklich angefordert hat;
(b) konkludent mit dem Moment des Beginns der Erbringung der Dienstleistungen im Einklang mit der Kundenbestellung und weiteren verbindlichen Dokumenten, die den Inhalt des Vertrags gestalten.

10.6 Der Kunde ist durch die Schließung des Vertrags einverstanden mit:
(a) den Terminen und weiteren Bedingungen der Erbringung der Dienstleistungen gemäß dem Vertrag (graphische Formate, die Formen der Überreichung der Unterlagen usw.);
(b) mit den Einschränkungen, die sich aus den technischen Möglichkeiten des Netzes, des Internets und den Elektronischen Systemen unserer Gesellschaft ergeben;
(c) mit dem Inhalt des Vertrags, vor allem den AGB und Produktbedingungen der entsprechenden Dienstleistung.

  1. PREIS FÜR DIE DIENSTLEISTUNGEN, FAKTURIERUNG

11.1 Unsere Gesellschaft ermöglicht den Zugang zu den Elektronischen Systemen unserer Gesellschaft gewöhnlich gegen Bezahlung, manche Teile dieser Elektronischen Systeme unserer Gesellschaft oder Dienstleistungen können entgeltlos zur Verfügung gestellt werden.

11.2 Für die gewährleisteten Dienstleistungen erstattet der Kunde den Preis nach unserer Preisliste, die zum Tag des Eingangs der Bestellung in unserer Gesellschaft gültig war.

11.3 Die Bezahlung des Preises ist innerhalb von 6 Arbeitstagen ab der Realisierung der Bestellung fällig.

11.4 Die steuerliche Erfüllung wird bei der Erbringung der Dienstleistung mit dem Tag der Erbringung der Dienstleistung oder mit dem Tag der Erstellung eines Steuerbelegs als verwirklicht angesehen, mit Ausnahme eines Ratenkalenders oder Zahlungskalenders oder eines Belegs für die eingegangene Zahlung und dies an dem Tag, der früher eingetreten war. Für die Zwecke der Bestimmung des Tages der Verwirklichung der steuerlichen Erfüllung nach § 21 Abs 3 Gesetz Nr. 23/2004 Sb.((Sb. – tschechisches Gesetzblatt, Anm. d. Übers.)), über die Mehrwertsteuer, in der Fassung der späteren Vorschriften, werden die im Artikel 3.1 AGB angeführten Dienstleistungen am ersten Tag der Erbringung seitens unserer Gesellschaft als erbracht angesehen.

11.5 Der Kunde hat keinen Anspruch auf die Erstattung des bezahlten Preises oder einen Preiserlass im Falle des Nichtnutzens der bestellten Dienstleistungen oder aus Gründen, die nicht ausschließlich auf der Seite unserer Gesellschaft verursacht wurden.

11.6 Unsere Gesellschaft behält sich das Recht vor, den Beginn der Dienstleistungen mit der Bezahlung einer Anzahlung in festgelegter Höhe und auf festgelegte Art zu bedingen.

11.7 Für den Fall, dass der Kunde mit der Bezahlung des Preises oder dessen jedweden Teils im Verzug ist, für einen Zeitraum, der länger als vierzehn (14) Kalendertage dauert, ist unsere Gesellschaft berechtigt, die Erbringung der Dienstleistungen bis zu dem Zeitpunkt zu unterbrechen, bis der Preis in der gesamten Höhe erstattet ist. Die Erbringung der Dienstleistungen wird unverzüglich nach der Zuschreibung des Schuldbetrages auf das Konto unserer Gesellschaft erneut hergestellt. Der Kunde hat weder einen Anspruch auf die Verlängerung des Zeitraumes der Erbringung der Dienstleistungen um den Zeitraum, in dem die Erbringung der Dienstleistungen unterbrochen wurde, noch hat er einen Anspruch auf einen Preiserlass oder jegliche Minderung des vereinbarten Preises für die Dienstleistungen.

11.8 Der Kunde ist mit einer Ausstellung eines Steuerbelegs (Rechnung) in einer elektronischen Form einverstanden.

11.9 Wenn der vereinbarte Zeitraum für die Erbringung der Dienstleistungen abläuft, während dessen Anzeigen veröffentlicht wurden, endet mit dem letzten Tag dieses Zeitraums gleichzeitig die Inserierung aller aktiven Arbeitsangebote ohne Rücksicht auf die Zeitdauer, für welche diese Angebote inseriert wurden, und zwar ohne jedwede Ansprüche des Kunden aus dem Grund deren vorzeitiger Beendigung. Im Falle, dass die Parteien sich auf einer Verlängerung der Zusammenarbeit einigen (Schließen eines neuen Vertrags), werden die entsprechenden Anzeigen für die ganze Zeitdauer veröffentlicht, für die sie ursprünglich veröffentlicht wurden.

  1. ERLÖSCHEN DES VERTRAGS UND SANKTIONEN

12.1 Der Vertrag, der zwischen unserer Gesellschaft und dem Kunden geschlossen wurde, erlischt:
(a) nach dem Ablauf der Frist des Vertrags, wenn diese Frist ein Bestandteil der Bestellung ist oder wenn sie im Vertrag vereinbart wurde;
(b) durch das Rücktritt vom Vertrag im Einklang mit dem Artikel 13 AGB;
(c) durch eine Vereinbarung zwischen unserer Gesellschaft und dem Kunden.

12.2 Im Falle, dass der Vertrag im Folge eines Rücktritts unserer Gesellschaft vom Vertrag aus dem Grund nach dem Artikel 13.1 (b) AGB erlischt, ist unsere Gesellschaft berechtigt im Falle einer Schließung eines neuen Vertrags mit demselben Kunden eine sogenannte Einschaltungsgebühr in der Höhe von 1% aus dem bereits fakturierten Preis aufgrund des bereits erloschenen Vertrags zu fakturieren.

12.3 Im Falle, dass der Kunde mit der Bezahlung des Preises für die Dienstleistungen im Verzug ist, wird unsere Gesellschaft berechtigt, von dem Kunden einen gesetzlichen Zins aus dem Schuldbetrag aufgrund des Verzugs zu verlangen.

12.4 Durch die Pflicht Sanktionen zu erstatten, ist nicht die Pflicht berührt, den Schaden in voller Höhe zu erstatten.

12.5 Unsere Gesellschaft ist auch nach dem Erlöschen des Vertrags verpflichtet, alle aus den entsprechenden Rechtsvorschriften resultierenden Pflichten, die die Pflichten bezüglich personenbezogenen Datenschutzes regeln, vor allem jeglichem unbefugten Umgang mit personenbezogenen Daten bis zu dem Zeitpunkt zu verhindern, bis diese nach den Anweisungen des Kunden dem Kunden oder einer vom Kunden bestimmten dritten Person übergegeben werden oder eine sichere Liquidation durchgeführt wird.

12.6 Zum Tag des Erlöschens des Vertragsverhältnisses, das durch den Vertrag begründet wurde, ist der Dienstleister verpflichtet, die Verarbeitung der personenbezogenen Daten zu beenden, mit Ausnahme der Leistungen, die zum Einhalten der aus den entsprechenden Rechtsvorschriften resultierenden Pflichten bei dem personenbezogenen Datenschutz notwendig sind.

  1. RÜCKTRITT VOM VERTRAG

13.1 Unsere Gesellschaft ist berechtigt vom Vertrag zurückzutreten, wenn:
(a) die durch den Kunden eingereichten Unterlagen im Widerspruch zu den Rechtsvorschriften, den guten Sitten, der öffentlichen Ordnung etc. stehen (vor allem wenn sie Gewalt, Rassismus, die Diskriminierung bestimmter Bevölkerungsgruppen etc. propagieren),
(b) der Kunde im Verzug mit der Bezahlung jeglicher Schulden gegenüber unserer Gesellschaft ist; die Parteien vereinbaren ausdrücklich, dass unsere Gesellschaft zum Rücktritt vom Vertrag auch in dem Falle berechtigt ist, wenn der Kunde sich im Verzug mit der Erfüllung eines Schuldbetrages befindet, der aufgrund eines anderen Vertrages entstanden ist,
(c) der Kunde den guten Ruf unserer Gesellschaft oder derer Geschäftsmarken beschädigt,
(d) der Kunde die Präsentation von Informationen durch die Elektronischen Systeme unserer Gesellschaft fordert, welche im Widerspruch zum Artikel 5.1 der AGB stehen,
(e) unsere Gesellschaft in den Beantwortungssystemen des Kunden Mängel gemäß Artikel 5.3 AGB feststellt,
(f) unsere Gesellschaft bei dem Kunden Verhalten, welches im Widerspruch zum Artikel 5.6 AGB steht, feststellt,
(g) der Kunde in maßgeblicher Art und Weise gegen den Vertrag verstösst.

13.2 Der Kunde ist zum Rücktritt vom Vertrag nur im Falle eines erheblichen Verstoßes gegen die Erfüllung der Pflichten seitens unserer Gesellschaft berechtigt. Ein erheblicher Verstoß ist vor allem ein solcher Verstoß gegen die Pflichten unserer Gesellschaft, auf deren Grundlage es zur nachweisbaren vollständigen Unterbrechung der Erbringung der Dienstleistungen seitens unserer Gesellschaft für einen Zeitraum von länger als zehn (10) direkt aufeinander folgenden Arbeitstagen kam, ausschließlich der Fälle, wenn die Unterbrechung durch eine höhere Gewalt verursacht wurde.

13.3 Der Rücktritt vom Vertrag ist nur in die Zukunft gerichtet hin wirksam.

  1. SCHADENERSTATTUNG

14.1 Im Falle einer mangelhaften Erfüllung seitens unserer Gesellschaft haben die Parteien vereinbart, dass unsere Gesellschaft:
(a) dem Kunden einen Ausgleich durch Erbringung anderer Ersatzdienstleistungen im entsprechenden Wert gewährt, oder
(b) eine andere Leistung nach der Vereinbarung der Parteien gewährleistet wird.

14.2 Unsere Gesellschaft ist nicht für die Schäden verantwortlich, die im Folge einer höheren Gewalt oder Störungen außerhalb der technischen Einrichtungen unserer Gesellschaft entstanden sind. „Höhere Gewalt“ bedeutet eine zeitweise oder dauerhafte außerordentliche, nichtvorhersehbare und unüberwindbare Behinderung, die unabhängig vom Willen unserer Gesellschaft entstanden ist. Wenn der Zustand der höheren Gewalt auf der Seite unserer Gesellschaft entsteht, ist unsere Gesellschaft verpflichtet, ohne unnötigen Verzug den Kunden über diese Situation und deren Ursache zu benachrichtigen. Wenn nicht anders vereinbart wird, wird unsere Gesellschaft die Realisierung der aus der Vertragsbeziehung resultierenden Pflichten im Umfang ihrer besten Möglichkeiten und Fähigkeiten auch durch die Nutzung alternativer Mittel fortsetzen, so, dass sie die vereinbarten Pflichten erreicht werden.

14.3 Die Verantwortung unserer Gesellschaft für durch technische und Software-Einrichtungen unserer Gesellschaft verursachte Schäden im Zusammenhang mit dem geschlossenen Vertrag ist begrenzt auf den vom Kunden für die Dienstleistungen aufgrund des geschlossenen Vertrags gezahlten Betrag. Unsere Gesellschaft ist nicht verpflichtet, dem Kunden denjenigen Schaden zu ersetzen, den sie nicht zur Zeit der Vertragsschließung vorhersehen konnte.

  1. URHEBERRECHTE UND SCHUTZMARKEN

15.1 Der Kunde ist verpflichtet die Lizenzen zur Nutzung aller Produkte zu besorgen, die zum Zweck der Veröffentlichung der Informationen präsentiert werden, dies betrifft Werbeslogans, Ton- und Bildaufnahmen oder Werbungen, die im Zusammenhang mit der Erbringung der Dienstleistungen seitens unserer Gesellschaft genutzt werden und gleichzeitig ist er verpflichtet, die Gebühren für das Überlassen der Lizenzen und alle weiteren zusammenhängenden Kosten zu erstatten. Unsere Gesellschaft trägt keine Verantwortung für den Verstoß gegen Urheberrechte durch den Kunden oder in Folge einer Veröffentlichung oder Nutzung von Unterlagen, die vom Kunden übergegeben wurden. Im Falle, dass unserer Gesellschaft im Zusammenhang mit einem Verstoß gegen diese Bestimmung durch den Kunden jeglicher Schaden entsteht, ist der Kunde verpflichtet, den Schaden unserer Gesellschaft ohne unnötigen Verzug zu erstatten, nachdem er dazu von unserer Gesellschaft aufgefordert wird.

15.2 Der Kunde ist nicht berechtigt, die Elektronischen Systeme unserer Gesellschaft oder deren Teile anders zu nutzen, als für den eigenen (internen) Bedarf, erforderlich ist, vor allem ist ihm deren Nutzung in Form der Verbreitung oder des Kopierens oder der weiteren technischen Verarbeitung ohne nachweisbare Zustimmung unserer Gesellschaft verboten. Gleichfalls sind jegliche Eingriffe in den technischen oder sachlichen Inhalt der Internetseiten seitens der Kunden verboten.

15.3 Das Recht, die auf den elektronischen Systemen unserer Gesellschaft gespeicherten Materialien aufzunehmen, zu speichern oder zu drucken ist nur zulässig für eigene private (interne) Zwecke, wobei auf solche Weise erworbenen Materialien auf keine Art und Weise weiter reproduziert werden dürfen. Jedwede anderen Reproduktionen oder Anpassungen, die auf jegliche mechanische oder elektronische Weise ohne vorherige schriftliche Zustimmung unserer Gesellschaft durchgeführt werden, sind verboten.

  1. ANZUWENDENDES RECHT, VEREINBARUNG ÜBER GERICHTSZUSTÄNDIGKEIT

16.1 Die Parteien vereinbaren, dass ihr Rechtsverhältnis sich nach dem Recht der Tschechischen Republik richtet.
16.2 Die Parteien schließen hiermit ein Abkommen ab, dass für die zwischen ihnen entstehenden Konflikte eine ausschließliche Zuständigkeit der Gerichte der Tschechischen Republik gegeben ist und örtlich zuständig das für unsere Gesellschaft zuständige Allgemeingericht, ev. das Kreisgericht, in dessen Bezirk sich das Allgemeingericht unserer Gesellschaft befindet, ist.

  1. REKLAMAČNÍ ŘÁD

17.1 Klient má právo reklamovat službu, pokud při využívání služeb vznikla na straně naší společnosti závažná chyba, při které byl způsoben výpadek elektronických systémů po dobu více jak 24 hodin.

17.2 Klient je zároveň oprávněn v rámci reklamace požadovat přiměřenou náhradu škody, která mu prokazatelně vznikla v důsledku chyby na straně naší společnosti, nebo žádat přiměřenou slevu z ceny. 

17.3 Lhůta pro uplatnění reklamace je nejpozději 14 dní ode dne, kdy Klient chybu zjistil, nebo mohl zjistit. Reklamaci může Klient zaslat písemně poštou na adresu sídla společnosti nebo na kteroukoliv aktuální pobočku společnosti. Je možné zaslat reklamaci i elektronicky a to na adresu info@injobin.eu

17.4 Výsledky reklamace budou zaslány vždy do 7 pracovních dní od obdržení reklamace.

17.5 Sleva z ceny se uplatňuje formou dobropisu nebo nabídnutím náhradních služeb.

  1. SCHLUSSBESTIMMUNGEN

18.1 Unsere Gesellschaft ist berechtigt, die Fassung dieser AGB und Produktbedingungen, sowie auch weiterer Vertragsbedingungen, die ein Teil des Vertrags sind, im angemessenen Umfang einseitig zu verändern oder zu ergänzen, wenn sich hierfür ein sinnvoller und vernünftiger Bedarf danach ergibt. In solchem Falle ist unsere Gesellschaft verpflichtet, den Kunden auf das Datum der Wirksamkeit der neuen Fassung der Bedingungen, die durch die Veränderung berührt werden, aufmerksam zu machen, mit einem ausreichenden zeitlichen Vorsprung vor dem Tag der Wirksamkeit, mindestens aber sieben (7) Arbeitstage, und diese neuen Bedingungen, die durch die Veränderung berührt sind, dem Kunden auf eine geeignete Art zu verkünden (vor allem, aber nicht ausschließlich, mittels e-mail oder die Elektronischen Systeme unserer Gesellschaft, die der Kunde benutzt). Unter einem angemessenen Umfang versteht man die Veränderung von jedweden Bestimmungen in diesen AGB oder Produktbedingungen, als auch allen anderen Dokumenten, auf die diese AGB hinweisen.

18.2 Wenn der Kunde mit den seitens unserer Gesellschaft angekündeten Bedingungen nach dem im Artikel 18.1 AGB definierten Vorgang nicht einverstanden ist, ist er berechtigt den Vertrag zu beenden, indem er den Widerspruch spätestens innerhalb von fünfzehn (15) Tagen ab dem Tag der Ankündigung durch unsere Gesellschaft zustellt. Der Vertrag wird in solchem Falle zu dem Tag beendet, zu dem die neuen von der Veränderung betroffenen Bedingungen wirksam werden oder zum Tag der Zustellung des Widerspruchs des Kunden, je nach dem, was später eintreten wird.

18.3 Die Bedingungen des Artikels 18.1 und 18.2 werden ähnlich für die Durchsetzung der Einwände gegen die Beauftragung eines weiteren Bearbeiters verwendet, so wie dieser Begriff in den Bedingungen der personenbezogenen Datenverarbeitung benutzt wird. Im Gegensatz zum Artikel 18.2 und über den Rahmen der Bestimmungen der Verarbeitung von personenbezogenen Daten hinaus gilt aber, dass (i) die Bekanntgabe gemäß den Bedingungen der Verarbeitung personenbezogener Daten durchgeführt wird und (ii) der Kunde verpflichtet ist, eventuelle Einwände unverzüglich mitzuteilen, spätestens innerhalb von fünf (5) Arbeitstagen seit entsprechender Bekanntgabe. Unsere Gesellschaft begutachtet die Einwände des Kunden und wenn diese begründet sind, wird sie angemessene Maßnahmen in Bezug auf einen solchen weiteren Bearbeiter machen. Wenn unsere Gesellschaft Maßnahmen durchführt und der Kunde innerhalb von fünf (5) Arbeitstagen seit dem Tag der Bekanntgabe solcher Maßnahmen keine Einwände gegen diese Maßnahmen erhebt, ist der Vertrag weiter gültig und wirksam, mit neu bekanntgegebenen Bedingungen. Wenn der Kunde innerhalb der im letzten Satz definierten Frist bekannt gibt, dass er mit durchgeführten Maßnahmen nicht einverstanden ist, mit Angabe von schwerwiegenden Gründen auf seiner Seite, wird der Vertrag zum Tag der Zustellung der Bekanntgabe an unsere Gesellschaft beendet. Die Bestimmung in diesem Artikel 18.3 wird nicht für weitere Bearbeiter angewendet, bei denen es sich um natürliche Personen handelt, die mit unserer Gesellschaft zusammenarbeiten.

18.4 Diese AGB sind gültig und wirksam seit 13.1.2019. Für die Vertragsbeziehungen mit Kunden, die mit unserer Gesellschaft Vertrag vor der Wirksamkeit dieser AGB geschlossen haben, werden diese AGB nach Ablauf von dreißig (30) Tagen nach dem Tag der Bekanntgabe der Veränderung der AGB gültig sein.